Die ersten zarten Knospen in der Kinder- und Jugendarbeit


Es ist kein Geheimnis und schade zugleich: Die Kinder- und Jugendarbeit in unserer Rudergesellschaft Rheinau ruht vor sich hin - und das seit nun mehreren Jahren. Doch 2014 soll alles anders werden. Nachdem Neumitglied David Aras Mitte Januar von Jugendvertretern der baden-württembergischen Rudervereinen einstimmig zum stellvertretendem Landesjugendleiter des Landesruderverbandes Baden-Württemberg gewählt wurde, wurde er bereits Anfang Februar aktiv und nahm erste Kontakte mit der Konrad-Duden-Werkrealschule, der Konrad-Duden-Realschule sowie mit dem Bachgymnasium Mannheim auf. Gerade von Seiten der beiden Konrad-Duden-Schulen kam reges Interesse zurück. Die Werkrealschule könne sich eine wöchentliche Ruder-AG vorstellen, die Realschule möchte unseren Sport Rudern sogar gerne in deren Sportunterricht integrieren! Auch das Bachgymnasium kann sich eine erneute Arbeit mit David, der bereits zu Zeiten des Mannheimer Ruder-Clubs mit der Bachschule erfolgreich kooperierte, gut vorstellen. So wurde auf den 2. Mai eine Ergo-Challenge auf dem Gelände des Bachgymnasiums festgelegt. Hier wird dann unter dem Motto "Die MRGR sucht die schnellste Klasse des Bachgymnasiums Mannheims" die schnellsten Ruderinnen und Ruderer ermittelt. Bereits am 11. und 13. März hat David gemeinsam mit Elias Boos, Kurt Lüddecke, Thomas Dresel sowie Ralf Maaß zwei erfolgreiche Schnuppertage an den beiden Konrad-Duden-Schulen durchgeführt. Die Tage in Zahlen: 12 Stunden, 5 Jahrgangsstufen, 20 Klassen, ca. 400 Schüler, 10 Ergometer, ein Einer, 2 Skulls und ein Riemen. Nach der Begrüßung folgte eine Demonstration, wie das Ergometerfahren funktioniert. Gar nicht so schwer, dachten sich die Schülerinnen und Schüler und probierten es anschließend in Kleingruppen selbst aus. Und zur großen Freude konnte man tatsächlich einige Naturtalente entdecken! Dies stellte sich auch in der darauffolgenden Ergo-Challenge heraus, in der teilweise beachtlich gute Zeiten gefahren wurden. Während die Platzierungen ausgewertet wurden, packten Kurt und Thomas all ihr Wissen aus und präsentierten den mitgebrachten Einer. Andere schauten Rudervideos über die installierte Beamershow. Zu gewinnen gab es für die Schülerinnen und Schüler einen einwöchigen Schnupperkurs in unserer MRGR. Hier haben sie die Möglichkeit, die Vielfalt des Rudersports zu entdecken. Dass es eben nicht nur das Ruderboot gibt, sondern auch einen Fitnessraum, Ergometer, Spinningräder und vor allem Gesellschaft - wie unser Name Rudergesellschaft schon sagt! Es gab viel Feedback, viele Interessierte und auch Lob durch die Lehrer, dass alles so reibungslos funktioniert hat. "Die Arbeit hat sich gelohnt! Sowohl wir als auch die Schülerinnen und Schüler hatten viel Freude und Spaß, waren sehr motiviert und in der Ergo-Challenge sehr engagiert - immerhin wollte jeder gewinnen! Wir müssen ganz klein, von unten anfangen und Klinken putzen gehen. Doch wenn das mal erledigt ist, ist das Ganze wie ein Selbstläufer. Auch wenn von den 400 Schülern "nur" 5 Prozent hängen bleiben, die Freude am Rudersport wird sich in den Schulklassen herumsprechen, sodass mehr interessierte Schülerinnen und Schüler den Weg in unseren Verein finden werden", resümiert David die beiden Tage.