MRGR gedenkt verstorbener Mitglieder


Seit Jahren ist es bei der Mannheimer Rudergesellschaft Rheinau Tradition, dass sich die Senioren zur Adventszeit am Friedhof Rheinau treffen und die Gräber ihrer verstorbenen Kameraden besuchen.

So fanden sich auch diesmal elf alte Ruderrecken ein, die versuchten, gemeinsam die kürzeste Verbindung besagter Grabstätten herauszufinden.

Unvergessen ist der ehemalige Vorsitzende Willi Fischer, der ebenso in einem Familiengrab seine letzte Ruhestätte gefunden hat, wie Ehrenmitglied Ute Genazino, die Familie von Trainerlegende Rudi Hanslbauer, der langjährige Vorsitzende Josef Scholl mit Frau Ottilie, und der Erfolgstrainer Bernhard Laube.

Auch an den Gräbern von Leo Franz, Hermann Dresel, dem ehemaligen Schatzmeister Reinhard Fischer, sowie Ehrenmitglied Helmut „Schmitt-Waage“, Rosemarie Gulde und Ella Schmid wurden Kerzen entzündet. Ebenso besuchte man die Ruhestätten von Bernd Westermann, Heinz Ludwig, Werner Przymusinski, Jens Ziegler, Dieter Pattloch, Heinrich Baral und dem nicht nur in Ruderkreisen bekannten Fred Seibert.

Daneben stellten die „Alten Herren“ der Rudergesellschaft an der Gedenkstätte bei der Trauerhalle eine Kerze für die außerhalb Rheinaus begrabenen Mitgliedern auf.