Regatta Gießen


Die drei Tage bescherten unserer RG Rheinau spannende Rennen, enge Entscheidungen und einen wahren Goldregen! Alle sechs Sportler (Jule, Paul, Luis, Daniel, Sophia und Lennart) konnten mit einer bzw. mehreren Medaillen die Heimfahrt antreten.

Luis und Paul sorgten schon auf der Mannheimer Regatta für Aufsehen, nachdem sie auf der Langstrecke als zweitschnellstes Baden-Württembergisches Boot die Ziellinie überquerten und am Tag drauf ihr 1000 Meter Rennen gewannen. In Gießen gewannen die jungen Sportler im Leichtgewichts Jungen Doppelzweier der 12/13 Jährigen an allen drei Tagen ihre Rennen mit etlichen Bootslängen Vorsprung. Ähnliche Zieleinläufe gab es bei Lennart im Einer der leichten 14-Jährigen.

Auch Lennart schaffte es an allen drei Renntagen, einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg einzufahren und katapultierte sich nun so in die erste Wettkampfklasse. Paul konnte sich ebenfalls mit einem weiteren Sieg im Einer der leichten 13-Jährigen nun über den Aufstieg in die erste Wettkampfklasse freuen. Luis startete ebenfalls im Einer, musste sich jedoch in seinem ersten Einerrennen mit nur einer Sekunde geschlagen geben und erreichte Platz zwei.

Die wohl spannendsten Rennen lieferten sich Sophia und Daniel im Mixed-Doppelzweier der A-Junioren sowie Jule im leichten Mädchen Einer. Gewannen sie ihr Rennen am Samstag noch souverän (und innerhalb der Regattastrecke), musste das Rennen von Sophia und Daniel sonntags aufgrund einer Kollision mit dem gegnerischen Boot 100 Meter vor dem Ziel abgebrochen werden. "Die Regatta in Gießen ist für ihre kurvenreiche Strecke bekannt. Nun kamen unsere beiden Sportler nach der Kollision in die Pflicht, nach dem Rennen die Hand zu heben, um Einspruch einzulegen. Da das Rennen bis zur Kollision nicht entschieden war, einigte sich das Schiedsgericht mit den beteiligten Trainern dazu, das Rennen zu wiederholen - andernfalls ginge der Sieg an unsere Crew, da unsere Sportler als einziges der drei Boote ihre Bahn hielten", schildert Trainer David das Rennen und die Besprechung mit dem Schiedsgericht. Zwei Stunden später und verärgert über die Kollision legte sich das Rheinauer Boot im Wiederholungsrennen nun nach vorne, beendete das Rennen zwar auf einer anderen Bahn, gewann es jedoch ohne Kollision gegen die Kontrahenten aus Dresden und Offenbach.

Nur Sonntags konnte das Mixed-Boot kein tripple zaubern und beendete das Rennen auf der Sprintdistanz von 350 Meter knapp auf Platz zwei. Jule ging lediglich an einem der drei Tage an den Start und das Rennen war bis über das Ende der Regatta hinaus spannend - im Ziel war man sich nicht einig, wer nun das Rennen gewonnen hat und man hatte zunächst der jungen Gegnerin aus Mühlheim die Medaille umgehängt. Das offizielle Regattaergebnis jedoch kürte letztlich beide Sportlerinnen zu Siegerrinnen und so durfte sich auch Jule über eine Medaille in ihrem ersten Einerrennen freuen und komplettiert somit das brillante Abschneiden aus Gießen.