Regatta Offenbach


Erstmalig in diesem Jahr traten alle Rennsportler unser Jugendabteilung gemeinsam auf einer Regatta an. Da der Weg nach Offenbach nicht allzu weit war, kamen neben Ralf Maaß auch einige Eltern nach Offenbach, um unsere jungen Talente anzufeuern.

Paul Niklas musste sich an beiden Regattatagen mit einem zweiten Platz zufrieden geben. Samstags schien Paul zwar als erstes die Ziellinie überquert zu haben, das Schiedsgericht jedoch nannte den Ruderer aus Hanau als Sieger im Einer der 13 Jährigen Leichtgewichte. Da Paul am Regattasonntag krankheitsbedingt ausfiel, musste auch der Jungen und Mädchen Mixedvierer abgemeldet werden.

Die Juniorinnen Katja Binmöller und Sophia Gulde mussten sich in einem starkbesetzten Meldefeld im Leichtgewichts-A-Juniorinnen Doppelzweier an beiden Tagen geschlagen geben und belegten jeweils den zweiten Platz. Doch die Mädels gingen nicht leer aus: Gemeinsam mit Stefan Weißling und trainer David Aras gewannen sie den Mixedvierer ohne Steuermann und brachten neben den Medaillen auch einen Pokal mit nach Mannheim, welcher in der Vitrine im Eingangsbereich unseres Bootshauses zu bewundern ist.

Lennart Gulde schafft es nach und nach, wieder in alte Form zu kommen und sich an die Spitze der leichtgewichtigen 14 Jährigen Einerfahrer zurück zu rudern. Musste er sich samstags noch aufgrund technischer Defizite geschlagen geben, gewann er sonntags mit einer deutlich konzentrierteren Darbietung sein Rennen vor seinen Kontrahenten. Gemeinsam mit Luis Czerwenka belegte er auch im Leichtgewichtsdoppelzweier der 13/14 Jährigen Jungen mit einer guten Leistung den zweiten Platz und nominierten sich somit für die Landesmeisterschaft in Breisach. Asen-David Barth war an diesem Wochenende der Newcomer im Regattageschehen. Und die Überwindung der anfänglichen Skepsis hat sich gelohnt: sowohl im Jungeneiner der 13-Jährigen als auch im Jungendoppelzweier der 12/13 Jährigen gewann Asen-David seine Rennen und kehrte somit mit zwei Medaillen dekoriert zufrieden nach Mannheim zurück. Mitfreuen darf sich Luis, der mit Asen-David den Sieg im Doppelzweier einfuhr. Dünnbein Daniel gewann samstags seinen Leichtgewichtseiner und zeigte sich auch in der offenen Klasse mit guten Rennzeiten. Gemeinsam mit Sophia versuchte Daniel noch an den Erfolg aus Gießen anzuknüpfen, sie mussten jedoch im A-Junioren Mixeddoppelzweier die anderen Boote an sich vorbei ziehen lassen. "Daniel hatte an diesem Wochenende sechs Rennen zu bestreiten, teilweise mit einem geringen Zeitabstand. Auch Sophia und Katja mussten stellenweise direkt von einem Boot in das nächste Boot umsteigen. Bei Daniel ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zu seinem Start in Mannheim zu verzeichnen. Bei etwas mehr Konzentration und Eigenmotivation sollte einer erfolgreichen Teilnahme auf der Landesmeisterschaft nichts im Wege stehen", war die Meinung des tTainers.

Unsere C-Juniorinnen Lena Binmöller und Jule Niklas hatten im Leichtgewichtsmädchendoppelzweier der 13/14 Jährigen zwar nicht allen Grund zu feiern, so hat es nicht für einen Sieg gereicht, konnten mit ihrer Leistung und vor allem mit der Steigerung von Samstag auf Sonntag sehr zufrieden sein, sodass auch sie sich für die Landesmeisterschaft empfehlen konnten. Neben dem Doppelzweier fuhr Lena noch im Leichtgewichtseiner den sie in einem knappen Finish gegen Kontrahentinnen der Leistungsgruppe 1 gewann und somit zu recht am Siegersteg anlegen durfte.

"Die Siegesquote lag zwar dieses Mal nicht so hoch wie auf den bisher besuchten Regatten, jedoch zeigen unsere Kids, dass sie auch in den oberen Leistungsgruppen vorne mitmischen können. Diese Ergebnisse machen Lust auf mehr und lassen auf ein erfolgreiches Abschneiden auf der bevorstehenden Landesmeisterschaft hoffen.", so das Fazit von trainer David über das Abschneiden der Jugendgruppe.