Neujahrsauffahrt 2016


Wer in der Silvesternacht in Mannheim und Umgebung unterwegs war, musste befürchten, dass die Neujahrsauffahrt dem Nebel zum Opfer fallen würde. Die Sichtweite betrug teilweise unter 20 Meter; der Wasserturn blieb im Verborgenen und die abgeschossenen Leuchtraketen verschwanden in grauen Schwaden.

Doch bereits der erste Blick aus dem Fenster am Neujahrsmorgen offenbarte gute Sichtverhältnisse, so dass unserer traditionellen Auffahrt nichts im Wege stand. Gegen 11 Uhr hatten sich 15 Ruderinnen und Ruderer eingefunden, die es sich nicht nehmen ließen, trotz mehr oder weniger ausschweifender Silvesterfeier ins Boot zu steigen. Einige Mitglieder der MRGR wollten einfach nur zuschauen und die fleißigen Küchenhelferinnen waren ebenfalls schon im Einsatz.

So starteten zwei Fünfer und ein gesteuerter Vierer ins neue Jahr und ruderten bis zur Boje am Yachthafen den Rhein hinauf. Wären da nicht ein Frachtschiff und ein Personenschiff gewesen, wäre der Rhein spiegelglatt gewesen. Ein Schluck Sekt, eine kurze Ansprache unseres Vorsitzenden Jörg Fischer mit den besten Wünschen für das Jahr 2016, dann war es schon wieder soweit: Kurz oberhalb Rheinkilometer 414 erschallte aus 15 Kehlen ein dreifach donnerndes Hipp-Hipp-Hurra, das der Altriper Bevölkerung signalisierte, dass es Zeit zum Aufstehen war.

Zurück im Bootshaus erwartete die Ruderinnen und Ruderer die Neujahrsbrezel sowie ein kleiner Sektempfang. Anschließend fielen im Clubraum alle über die Heringe mit Pellkartoffeln her. Daneben gab es Hausmacher Wurst, Tiramisu und jede Menge Weihnachtsgebäck. Während und nach dem Essen ließ man das vergangene Ruderjahr nochmals Revue passieren und tauschte sich über die Neujahrsnacht aus.