Waldlauf für Jungen und Mädchen


Beim ausgetragenen Waldlauf für Jungen und Mädchen feiert die Mannheimer Rudergesellschaft Rheinau mit über 20 Nachwuchssportlern eine gelungene Premiere. Ziel des Waldlaufes war, neben einem ausgetragenen Ausdauerwettbewerb selbst, ein Beschnuppern und Kennenlernen zwischen den Jungs und Mädels der Mitgliedsvereine des Mannheimer Regattavereins. Der Einladung gefolgt waren neben dem Mannheimer Ruderverein Amicitia auch der Ludwigshafener Ruderverein.

Die Streckenlänge des Waldlaufes betrug 5000 Meter und führte fernab vom heimischen Hafen- und Industriecharme mitten durch den idyllischen Rheinauer Wald. Im 60 Sekundentakt ging es für die Sportler über schlammigen Boden, Stock und Stein, vorbei an Pferden und Feldern und sie alle bewiesen wahres Durchhaltevermögen! Neben erfahrenen Ruderern waren nahezu alle Sportler Newcomer im Rudergeschehen und hatten sichtlich Freude an dem Nachwuchswettbewerb. Auch bei der Einkehr im Bootshaus mit abschließender Siegerehrung kam der Spaß nicht zu kurz: Es wurde sich auf heiße Schokolade und frischen Kuchen gestürzt und die Zeit der Laufauswertung mit Tischtennisspielen überbrückt. Tim Schreiber, Landeshonorartrainer für Jungen und Mädchen des Landesruderverbandes Baden-Württembergs, ließ sich das Nachwuchsevent nicht entgehen, ergriff letztlich auch das Wort und ehrte die erfolgreichen Sportler mit Medaillen, Urkunden und Präsenten der Deutschen Ruderjugend. Erfolgreichster Verein war hier der Gastgeber, die Mannheimer Rudergesellschaft Rheinau, gefolgt vom Mannheimer Ruderverein Amicitia und dem Ludwigshafener Ruderverein.

In einem ist sich das Organisationsteam um Nachwuchstrainer David Aras einig: „Der Waldlauf war eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Kids hatten riesigen Spaß und auch die Organisation und Durchführung des Laufes verlief dank zahlreicher Helfer problemlos. Wir sehen mit Zuversicht in die Zukunft des Events und sind überzeugt, dass sich der Waldlauf in Mannheim etablieren wird. Für kommendes Jahr planen wir bereits mit der der Einladung weiterer umliegender Vereine im Rhein-Neckar-Raum.“